Bienenfresser

  • Klasse: Vögel
  • Ordnung: Rackenvögel
  • Familie: Spinte
  • Art: Bienenfresser (Merops apiaster)

 

Aussehen: Der Bienenfresser wird etwa 28 cm groß. Das auffallend bunte Gefieder ist an Bauch und Brust türkisfarben, am Nacken und Rücken bräunlich und an der Kehle gelb gefärbt. Der Augenstreif und der lange, gebogene Schnabel sind schwarz. Charakteristisch für den Bienenfresser sind auch die verlängerten mittleren Schwanzfedern (siehe Flugbild).

Verhalten: Sie sind gesellig und oft in Kolonien zu beobachten. Im Flug sind sie sehr gewandt.

Rufe: Die meist im Flug zu hörenden Rufe klingen wie ein "krük".

Lebensraum: Bienenfresser leben in offenen Landschaften mit eingestreuten Bäumen oder Gebüsch. Entscheidend ist, ob Steilhänge für die Bruthöhlen vorhanden sind.

Nahrung: Die Nahrung setzt sich aus Insekten zusammen, die im Flug erbeutet werden.

Brut: Die Nisthöhle wird in Steilhängen errichtet, oftmals brüten sie in Kolonien. Die durchschnittlich 5 bis 7 Eier werden ca. 20 bis 25 Tage lang abwechselnd von beiden Partnern bebrütet. 

Sonstiges: Den Winter verbringen sie in Afrika und erst im Mai kehren sie ins Brutgebiet zurück. 

Bestand: Der Bienenfresser war in Deutschland gegen Ende der 1980er Jahre schon ausgestorben! In den letzten Jahren siedelt er aber immer öfter wieder bei uns. 

 
auffliegender Bienenfresser                                                                        Bienenfresser auf einer Sitzwarte      



zurück zu den sonstigen Vögeln






 Status Rote Liste Deutschland:
 
nicht gefährdet