Buntspecht

 

 

Aussehen: Männchen und Weibchen haben beide ein schwarz-weißes Gefieder und einen im Flug auffälligen roten Bürzel. Das Männchen hat im Gegensatz zum Weibchen einen roten Nackenfleck. Buntspechte werden 22 bis 23 cm groß.

Verhalten: Sie sind das ganze Jahr über territorial.

Rufe: Die meisten Rufe klingen wie ein "kix", oft sind sie in raschen Rufreihen zu hören. Zudem ist das Trommeln an Bäumen wichtig für die Kontaktaufnahme.

Lebensraum: Buntspechte kommen in Parks sowie in Laub- und Nadelwäldern vor.

Nahrung: Die Nahrung setzt sich im Sommer v.a. aus baumbewohnenden Insekten und deren Larven zusammen, im Winter fressen sie Sämereien, Früchte und Nüsse. Man findet oft sogenannte Spechtschmieden, in denen sie Zapfen oder Nüsse einklemmen und bearbeiten. Sie rauben gelegentlich auch die Nester anderer Höhlenbrüter aus.

Brut: Als Nest wird eine Baumhöhle, die sich mindestens 3 m über dem Boden befindet, verwendet. Männchen und Weibchen bebrüten abwechselnd 16 bis 17 Tage lang die 5 bis 7 Eier.

Bestand: In Deutschland ist der Buntspecht nicht gefährdet.

 

 

 

                  Buntspecht-Männchen                                                                      junger Buntspecht

 

zurück zur Ordnung „Spechtvögel“