Flussseeschwalbe

 

 

Aussehen: Die Flussseeschwalbe wird 27 bis 31 cm groß, das Männchen ist etwas größer als das Weibchen. Im Prachtkleid (siehe Bilder) ist der Schnabel rot mit dunkler Spitze und das Gefieder ist weiß bis hellgrau und am Oberkopf schwarz. Im Schlichtkleid ist die Stirn heller und der Schnabel komplett schwarz gefärbt. Im Flug (Bild unten) sind die spitzen Flügel und der gegabelte Schwanz gut zu erkennen.

Verhalten: Sie sind gesellige Vögel und oft in größeren Kolonien anzutreffen.

Rufe: Die meisten Rufe ähneln einem "kriäh".

Lebensraum: Die Flussseeschwalbe kommt nicht nur an der Küste, sondern auch an Flüssen im Binnenland vor, wo es jedoch nur kleinere Brutvorkommen gibt.

Nahrung: Sie ernährt sich zu großen Teilen von kleineren Fischen, die im Stoßtauchen erbeutet werden. Auch Insekten, Krebstiere und Schnecken werden in geringerem Maße aufgenommen. 

Brut: Das Nest wird auf dem Boden als eine mit Pflanzenteilen ausgepolsterte Mulde oder in Felsen und Klippen errichtet. Die durchschnittlich 3 Eier werden von beiden Partnern 24 bis 26 Tage lang bebrütet.

Sonstiges: Als Langstreckenzieher überwintert sie im südlichen Afrika.

Bestand: Die Flussseeschwalbe ist in Deutschland stark gefährdet. Durch die zunehmende Zerstörung der natürlichen Lebensräume sind die Bestände in Gefahr.

 

 

                                   Flussseeschwalbe im Flug                                                                               Flussseeschwalbe im Prachtkleid

 

zurück zu den "Möwenvögeln"