Gänsesäger (Mergus merganser)

Systematik:

-> Klasse: Vögel (Aves)

-> Ordnung: Entenvögel (Anseriformes)

-> Familie: Entenvögel (Anatidae)

-> Art: Bergente (Mergus merganser)



Weibchen


Männchen im Prachtkleid

Status Rote Liste Deutschland:

Kategorie V / Vorwarnliste

Steckbrief:

Aussehen

Gänsesäger werden 58 bis 68 cm groß. Das Männchen hat im Prachtkleid ein weißes Gefieder mit schwarzem, glänzendem Kopf. Im Schlichtkleid ähnelt es dem Weibchen, welches das ganze Jahr über ein graues Gefieder mit rotbräunlicher Kopffärbung und weißer Kehle hat.

Verhalten

Sie sind das ganze Jahr über gesellig und im Winter gelegentlich in größeren Schwärmen anzutreffen. 

Rufe

Nur selten sind die meist hohen, quakenden Rufe zu hören, am ehesten zur Balzzeit.

Lebensraum

Der Gänsesäger kommt an klaren, oft schneller fließenden Gewässern oder an Seen und Küsten mit angrenzenden Bäumen vor. Bei ausreichendem Nahrungsangebot sind sie auch an kleinen Bächen anzutreffen.

Nahrung

Die Hauptnahrungsquelle bilden kleinere Fische, die mit dem Kopf unter Wasser gesucht werden.

Brut

Als Höhlenbrüter nisten sie z.B. in Baumhöhlen und Felsspalten. Die durchschnittlich 7 bis 14 Eier werden vom Weibchen alleine über eine Zeitraum von 32 bis 35 Tagen bebrütet.

Sonstiges / Zugverhalten

Die nordeuropäischen Populationen überwintern bei uns in Mitteleuropa.

Bestand

Der Gänsesäger hat in Deutschland in seinen Beständen abgenommen, die Hauptgründe dafür sind Flussverbauungen und Gewässerverschmutzung.

 

 

           4 Weibchen im Flug                                                                                   Männchen

 

 

-> zurück zur Kategorie "Entenvögel"