Grauspecht

 

 

Aussehen: Der Grauspecht wird etwa 29 cm groß. Die Oberseite des Gefieders ist grünlich, der Bauch und der Kopf sind gräulich gefärbt. Am Kopf ist eine dunkle Zeichnung am Auge und ein dunkler Bartstreif vorhanden. Das Männchen (Bild oben) hat im Gegensatz zum Weibchen (Bild unten) noch eine rote Fläche am Scheitel.

Verhalten: Er ist eher ein Einzelgänger und verteidigt sein Revier.

Rufe: Die Rufe sind laut und klingen wie ein abfallendes "gjü-gjü-gjü". Sie werden oft in Rufreihen vorgetragen.

Lebensraum: Der Grauspecht kommt bevorzugt in Laub- und Mischwäldern vor, er ist aber manchmal auch in Parks oder Gärten anzutreffen.

Nahrung: Die Nahrung besteht zum Großteil aus Ameisen, Raupen,Grillen und baumbewohnende Insekten zusammen.

Brut: Als Nest dient eine Bruthöhle, in der die 4 bis 5 Eier ungefähr 16 bis 17 Tage lang bebrütet werden. Grauspechte werden selten älter als 5 Jahre und haben oft keinen großen Bruterfolg.

Bestand: Der Grauspecht steht in Deutschland auf der Roten Liste und unter dem Status stark gefährdet. Gründe sind v.a. die zunehmende Zerstörung der Lebensräume und Brutgebiete.

 

 

 

zurück zur Ordnung „Spechtvögel“