Mittelspecht

 

 

Aussehen: Der Mittelspecht wird ca. 21 cm groß. Das Gefieder am Rücken und auf den Flügeldecken ist schwarz-weiß, der Bauch ist weiß bis rosa gefärbt und der Bürzel rötlich. Er hat eine rote Kappe, die fast den ganzen Kopf bedeckt. Es besteht kein nennenswerter Unterschied im Aussehen zwischen den beiden Geschlechtern.

Verhalten: Er ist das ganze Jahr über territorial und reagiert aggressiv gegenüber Artgenossen und anderen Eindringlingen.

Rufe: Oft hört man von ihm quäkende Rufreihen, die wie "kwäh-kwäh-kwäh" klingen.

Lebensraum: Der Mittelspecht besiedelt hauptsächlich Wälder mit hohem Eichenanteil, man findet ihn auch teilweise in Obstgärten und Park-landschaften.

Nahrung: Die Nahrung besteht v.a. aus baumbewohnenden Insekten und deren Larven. In geringen Mengen werden auch Sämereien und Früchte (z.B. Kirschen) aufgenommen.

Brut: Die Bruthöhle wird in Bäume mit weichem Holz gemeißelt. Dort legt das Weibchen meist 5 bis 6 Eier, die durchschnittlich 12 bis 13 Tage lang bebrütet werden.

Bestand: Der Mittelspecht ist in Deutschland nicht gefährdet.

 

 

    

       Mittelspecht an einem abgestorbenen Baum                                                                                                             <-Mittelspecht auf Nahrungssuche ->                                                                                     

 

zurück zur Ordnung „Spechtvögel“