Rebhuhn (Perdix perdix)

Systematik:

-> Klasse: Vögel (Aves)

-> Ordnung: Hühnervögel (Galliformes)

-> Familie: Glattfußhühner (Phasianidae)

-> Art: Rebhuhn (Perdix perdix)



Weibchen (links) neben Männchen (rechts)


adultes Männchen

Status Rote Liste Deutschland:

Kategorie 2 / stark gefährdet

Steckbrief:

Aussehen

Das Rebhuhn wird ca. 30 cm groß. Das Männchen hat eine orangefarbene Kopffärbung, eine hellgraue Brust und einen dunklen Bauchfleck. Der Rücken ist braun gemustert, die Flanken sind rotbräunlich gestrichelt. Das Weibchen ist etwas matter gefärbt, die Gesichtszeichnung ist blasser als beim Männchen und der dunkle Bauchfleck ist weniger ausgeprägt.

Verhalten

Insgesamt sind sie gesellig, nur zur Brutzeit wird ein kleineres Areal beansprucht. Dem Menschen gegenüber verhalten sie sich in der Regel sehr scheu.

Rufe

Der Revierruf des Männchens ähnelt einem "kerrick", beim Auffliegen ist ein lautes "grii-gree..." zu hören.

Lebensraum

Das Rebhuhn lebt in Agrarlandschaften mit genügend Hecken und Feldrainen. Auch Waldränder sowie Brach- und Grünland werden gerne besiedelt.

Nahrung

Die Nahrung besteht hauptsächlich aus Sämereien von Wildkräutern. Auch Früchte, Beeren, Insekten und Larven spielen eine übergeordnete Rolle.

Brut

Das Nest besteht aus einer mit Pflanzenmaterial ausgepolsterten Bodenmulde und befindet sich meist gut versteckt in dichter Vegetation. Die 10 bis 20 Eier werden vom Weibchen 24 bis 25 Tage lang bebrütet.

Sonstiges

In freier Natur haben sie nur eine geringe Lebenserwartung von 2 bis 3 Jahren.

Bestand

Das Rebhuhn ist in Deutschland stark gefährdet. Durch die intensive Landwirtschaft und die damit verbundene Lebensraumzerstörung ist das Rebhuhn bei uns in den letzten Jahrzehnten selten geworden, die Bestandseinbrüche sind in manchen Regionen dramatisch!

 

 

Rebhuhn versteckt sich gut getarnt im hohen Gras                                                               adultes Männchen                         

 

 

-> zurück zur Kategorie "Hühnervögel"