Ringelgans (Branta bernicla)

Systematik:

-> Klasse: Vögel (Aves)

-> Ordnung: Entenvögel (Anseriformes)

-> Familie: Entenvögel (Anatidae)

-> Art: Ringelgans (Branta bernicla)



adulte Ringelgans


junge Ringelgans auf Nahrungssuche

Status Rote Liste Deutschland:

--- / kein Brutvogel

Steckbrief:

Aussehen

Ringelgänse werden bis zu 65 cm groß, die Männchen sind meist etwas größer als die Weibchen. Der Rumpf ist schwarz-grau bis braun-grau gefärbt und am schwarzen Hals befindet sich ein schmaler weißer Ring (=> Name). Die Schwanzfedern auf der Unterseite sind weiß. Beide Geschlechter sehen gleich aus. Die bei uns selten auf den Zug zu beobachtende hellbäuchige Unterart zeichnet sich durch eine helle Flanke und Bauch aus, die pazifische Unterart durch eine dunklere Gesamtfärbung (fast schwarz) und eine scharf abgesetzte helle Flanke (siehe Bilder unten).

Verhalten

Sie sind gesellig und sind bei uns im Winter in großen Schwärmen zu beobachten.

Rufe

Nur selten sind von der Ringelgans Rufe zu vernehmen, bei Beunruhigung klingen sie wie ein "rott-rott" und im Flug wie ein hartes "ack".

Lebensraum

Im Sommer lebt sie in der polaren Tundra Europas, Asiens und Amerikas. Ab Herbst erscheint sie v.a. an der Nordsee in den Küstengebieten, gerne in Salzwiesen.

Nahrung

Gräser, Kräuter, Moos und Meerespflanzen (z.B. aus dem Wattenmeer) bilden die Nahrung.

Brut

Oft wird in kleineren Kolonien am Boden gebrütet. Das Nest besteht aus Flechten und Gräsern. Die durchschnittlich 3 bis 5 Eier werden 24 bis 26 Tage lang bebrütet.

Sonstiges / Zugverhalten

Sie überwintert in milden Wintern in Mitteleuropa, bei strengem Frost zieht sie weiter Richtung Westeuropa.

Bestand

Nach starken Bestandsrückgängen in den 1970er Jahren hat sich die Population wieder zunehmend erholt.

 

 

   Hellbäuchige Ringelgans (Unterart hrota)                                            Pazifische Ringelgans (Unterart nigricans)

 

 

-> zurück zur Kategorie "Entenvögel"