Schellente (Bucephala clangula)

Systematik:

-> Klasse: Vögel (Aves)

-> Ordnung: Entenvögel (Anseriformes)

-> Familie: Entenvögel (Anatidae)

-> Art: Schellente (Bucephala clangula)



Männchen im Prachtkleid


Weibchen

Status Rote Liste Deutschland:

nicht gefährdet

Steckbrief:

Aussehen

Schellenten erreichen eine Größe von 45 bis 50 cm. Das Männchen hat im Prachtkleid ein schwarz-weißes Gefieder und einen dunkelgrün glänzenden Kopf. Auffällig ist der weiße Punkt zwischen Schnabel und Auge. Im Ruhekleid ähnelt es dem Weibchen, welches einen braunen Kopf und einen grauen Rumpf hat.

Verhalten

Außerhalb der Brutzeit sind sie gesellig. Dem Menschen gegenüber sind sie sehr scheu.

Rufe

Die selten zu hörenden Rufe klingen bei den Männchen wie ein hohes "knirr" und bei den Weibchen wie ein "garr-garr".

Lebensraum

Sie lebt im Sommer hauptsächlich auf waldnahen Seen und Teichen, außerhalb der Brutzeit ist sie auch an größeren Binnengewässern und an der Küste zu beobachten.

Nahrung

Bei der Nahrungstiefe kann sie bis zu 8 Meter tief tauchen, um z.B. kleine Fische zu erbeuten. Auch Schnecken, Insekten und Pflanzenteile werden gefressen.

Brut

Sie brütet bevorzugt in Baumhöhlen, weshalb sie sich zur Brutzeit oft in Gewässern mit angrenzenden Waldteilen aufhält. Wenn Nistkästen vorhanden sind, werden diese auch genutzt. Die durchschnittlich 8 bis 11 Eier werden vom Weibchen alleine 29 bis 30 Tage lang bebrütet.

Sonstiges / Zugverhalten

Die nordeuropäischen Populationen überwintern und mausern unter anderem bei uns in Mitteleuropa.

Bestand

Die Schellente brütet in Deutschland im Wesentlichen in der norddeutschen Tiefebene und ist insgesamt ein seltener Brutvogel, sie wird jedoch als nicht gefährdet eingestuft.

 

 

 Männchen im Prachtkleid                                                                           Männchen im Flug       

 

 

-> zurück zur Kategorie "Entenvögel"