Schnatterente (Anas strepera)

Systematik:

-> Klasse: Vögel (Aves)

-> Ordnung: Entenvögel (Anseriformes)

-> Familie: Entenvögel (Anatidae)

-> Art: Schnatterente (Anas strepera)



Männchen im Prachtkleid


Weibchen

Status Rote Liste Deutschland:

nicht gefährdet

Steckbrief:

Aussehen

Die Schnatterente wird bis zu 55 cm groß. Das Männchen hat im Prachtkleid einen schwarzen Schnabel und ein grau-bräunlich gemustertes Gefieder. Im Schlichtkleid ähnelt das Männchen dem Weibchen, welches das ganze Jahr über unscheinbar braun gemustert ist.

Verhalten

Außerhalb der Paarungszeit sind sie gesellig und oft in kleineren Gruppen anzutreffen.

Rufe

Die Männchen rufen nasal "ärp" und die Rufe der Weibchen ähneln einem "rääk-rääk-rääk".

Lebensraum

Schnatterenten leben bevorzugt an Binnengewässern, wie z.B. Seen und Teichen. Wichtig für sie ist eine große Flachwasserzone mit ausgeprägter Unterwasservegetation.

Nahrung

Hauptsächlich ernähren sie sich von Wasserpflanzen, manchmal werden auch Wasserinsekten, Amphibien, Würmer, Käfer und kleinere Fische gefressen.

Brut

Das Bodennest wird in dichter Ufervegetation in Wassernähe errichtet, manchmal wird auch in Kolonien gebrütet. Die durchschnittlich 8 bis 12 Eier werden allein vom Weibchen 25 bis 27 Tage lang bebrütet.

Sonstiges / Zugverhalten

Sie ist als Brutvogel, Durchzügler und Wintergast insgesamt ganzjährig in Deutschland zu beobachten.

Bestand

In Deutschland ist die Schnatterente nicht gefährdet. Sie ist insgesamt ein relativ häufiger Brutvogel (v.a. in Norddeutschland) und ihre Bestände nehmen im Moment leicht zu.

 

 

 Flugbild Weibchen (oben) und Männchen (unten)                                                        Schnatterenten-Paar                     

 

 

-> zurück zur Kategorie "Entenvögel"