Spießente (Anas acuta)

Systematik:

-> Klasse: Vögel (Aves)

-> Ordnung: Entenvögel (Anseriformes)

-> Familie: Entenvögel (Anatidae)

-> Art: Spießente (Anas acuta)



Männchen im Schlichtkleid


Weibchen

Status Rote Liste Deutschland:

Kategorie 3 / gefährdet

Steckbrief:

Aussehen

Die Spießente wird etwa 70 cm groß, das Männchen ist größer als das Weibchen. Das Männchen hat im Prachtkleid einen braunen Kopf, eine weiße Brust, graue Flanken und einen helle Färbung vor den dunklen, langen Schwanzfedern. Im Schlichtkleid ist es matter und nicht so kontrastreich gefärbt. Das Weibchen ist hellbraun bis gräulich gefärbt.

Verhalten

Sie ist gegenüber Artgenossen gesellig und bildet im Winter große Schwärme.

Rufe

Die leisen Rufe sind bei den Weibchen ein Quaken, die Männchen geben z.B. bei Störung ein "wrä-wrä-wrä" von sich.

Lebensraum

Spießenten leben an Seen mit Verlandungszonen, an Flüssen, in Feuchtwiesen, Überschwemmungsgebieten und Mooren.

Nahrung

Sie ernähren sich zum Großteil von Rhizomen und Samen von Wasserpflanzen, die sie beim Gründeln aufnehmen. Seltener werden auch Larven und kleine Krebse gefressen.

Brut

Das Nest aus Pflanzenteilen wird am Boden angelegt und befindet sich meist in Wassernähe in dichter Vegetation versteckt. Die 8 bis 12 Eier werden 22 bis 24 Tage lang bebrütet.

Sonstiges / Zugverhalten

Bei uns ist die Spießente vorwiegend ein Durchzügler und Wintergast, dabei ist sie in Norddeutschland zur Zugzeit weit häufiger anzutreffen (v.a. an der Küste) als im Süden.

Bestand

Die Spießente ist in Deutschland ein seltener Brutvogel und durch die Trockenlegung von Sümpfen und Marschland als ihre natürlichen Brutgebiete zunehmend gefährdet.

 

 

 Männchen (Prachtkleid) beim Gründeln                                                                                 Flugbild                          

 

 

-> zurück zur Kategorie "Entenvögel"