Trauerschwan (Cygnus atratus)

Systematik:

-> Klasse: Vögel (Aves)

-> Ordnung: Entenvögel (Anseriformes)

-> Familie: Entenvögel (Anatidae)

-> Art: Trauerschwan (Cygnus atratus)



Altvogel an Land


schwimmender Altvogel

Status Rote Liste Deutschland:

Neozon

Steckbrief:

Aussehen

Der Trauerschwan (auch Schwarzschwan genannt) wird 110 bis 140 cm groß, das Männchen ist etwas größer als das Weibchen. Das Gefieder ist am gesamten Körper schwarz, nur die Flügelränder sind weiß. Der Schnabel ist rot mit weißem Band nahe der Spitze. Es besteht kein entscheidender Unterschied im Aussehen zwischen beiden Geschlechtern.

Verhalten

Er ist recht gesellig und verhält sich am ehesten zur Brutzeit territorial.

Rufe

Die charakteristischen, trompetenden Rufe sind laut und weit hörbar.

Lebensraum

Der Trauerschwan kommt ursprünglich aus Australien. Als Neozon ist er in Deutschland an Gewässern in Küstennähe, aber auch an Flüssen, Sümpfen und Seen im Binnenland anzutreffen.

Nahrung

Er ernährt sich hauptsächlich von Wasserpflanzen, selten werden auch Insekten oder Larven gefressen. 

Brut

Sie leben oft in lebenslanger Monogamie. Das Nest besteht aus Ästen und anderen Pflanzenteilen, nicht selten wird in Kolonien gebrütet. Die 5 bis 6 Eier werden hauptsächlich vom Weibchen 38 bis 42 Tage lang bebrütet.

Sonstiges

Sie können ein hohes Alter von über 30 Jahren erreichen.

Bestand

Der Trauerschwan ist in Deutschland ein nur selten brütender Neozon, die meisten frei lebenden Vögel sind bei uns auf Gefangenschaftsflüchtlinge zurückzuführen. Er wurde bereits im 19. Jahrhundert in Mitteleuropa eingeführt. 

 

 

    schwimmender Trauerschwan                                                                              Nahrungssuche                  

 

 

-> zurück zur Kategorie "Entenvögel"