Trauerseeschwalbe

 

 

Aussehen: Die Trauerseeschwalbe wird 23 bis 25 cm groß. Das Gefieder ist im Prachtkleid an Kopf, Brust und Bauch schwarz, am Rücken grau. Der Schnabel ist ebenfalls schwarz. Im Schlichtkleid ist die Unterseite viel heller. Es besteht kein Unterschied im Aussehen zwischen Männchen und Weibchen. Jungvögel (Bild unten) haben ein helles Gefieder mit dunklen Flecken an den Kopfseiten.

Verhalten: Sie ist auch zur Brutzeit gesellig und oft in größeren Gruppen anzutreffen.

Rufe: Die meisten Rufe sind kurz und schrill und ähneln einem "kjäh" oder "klit".

Lebensraum: Die Trauerseeschwalbe lebt v.a. an Gewässerrändern und brütet z.B. in Sümpfen und an flacheren Seen. Außerhalb der Brutzeit ist sie meist an der Küste anzutreffen.

Nahrung: Sie ernährt sich hauptsächlich von Insekten und Fischen, die aus dem Flug heraus erbeutet werden.

Brut: Gebrütet wird oft in größeren Kolonien. Meist liegt das Nest, welches aus wenigen Halmen besteht, in Ufernähe oder auf schwimmenden Pflanzenteilen. Die 2 bis 3 Eier werden von beiden Partnern etwa 21 Tage lang bebrütet.

Sonstiges: Als Zugvogel verbringt sie den Winter im Süden Afrikas.

Bestand: Die Trauerseeschwalbe ist in Deutschland vom Aussterben bedroht! Hauptgründe für die Bestandsrückgänge sind Störungen während der Brutzeit und die Lebensraumzerstörung.

 

 

   

                                                <- Trauerseeschwalbe im Flug ->                                                                                                  Trauerseeschwalbe im Prachtkleid 

 

zurück zu den "Möwenvögeln"