Trottellumme

  • Klasse: Vögel
  • Ordnung: Regenpfeiferartige
  • Familie: Alkenvögel
  • Art: Trottellumme (Uria aalge)

 

Aussehen: Die Trottellumme wird etwa 39 bis 43 cm groß. Im Brutkleid ist das Gefieder an Kopf, Hals und Rücken braunschwarz. Bauch und Brust sind weiß. Manche Vögel ("Ringellummen") haben einen weißen Augenring mit einer weißen Gesichtszeichnung. Im Schlichtkleid sind die Gesichtsseiten und die Kehle weiß. Es besteht kein Unterschied im Aussehen zwischen beiden Geschlechtern.

Verhalten: Sie ist zur Brutzeit gesellig und häufig in großen Kolonien anzutreffen.

Rufe: Die lauten, knurrenden Rufe ähneln einem "a-orr".

Lebensraum: Die Trottellumme hält sich während der Brutzeit an felsigen Steilküsten auf, den Rest des Jahres verbringt sie auf dem offenen Meer.

Nahrung: Sie ernährt sich hauptsächlich von Fischen, die meist tauchend erbeutet werden. Auch Krebstiere, Schnecken und Muscheln werden nicht verschmäht.

Brut: Als Nistplatz dienen Felsnischen in Steilwänden. Das Weibchen legt nur ein Ei, welches 28 bis 34 Tage lang abwechselnd von beiden Partnern bebrütet wird. Die Jungvögel verlassen mit etwa 28 Tagen (ohne flügge zu sein) den Nistplatz, um ins Meer zu springen, wo die Eltern auf sie warten (Lummensprung). Dabei sterben einige Jungvögel, da sie z.T. auf dem blanken Fels landen.

Sonstiges: Sie kann ein Alter von über 30 Jahren erreichen.

Bestand: Die Trottellumme kommt in Deutschland nur auf Helgoland mit 2000 bis 3000 Paaren als Brutvogel vor.

 
  "Ringellumme"                                                                              Trottellumme im Flug




zurück zu den sonstigen Vögeln






 Status Rote Liste Deutschland:

Kategorie R / geographische Restriktion