Waldkauz (Strix aluco)

Systematik:

-> Klasse: Vögel (Aves)

-> Ordnung: Eulen (Strigiformes)

-> Familie: Eigentliche Eulen (Strigidae)

-> Art: Waldkauz (Strix aluco)



Waldkauz am Ruheplatz


schlafender Waldkauz

Status Rote Liste Deutschland:

nicht gefährdet

Steckbrief:

Aussehen

Der Waldkauz wird 37 bis 43 cm groß. Die Gestalt wirkt kompakt, der Kopf ist im Verhältnis zum restlichen Körper recht groß und rundlich. Das Gefieder ist variabel rotbräunlich bis graubräunlich gemustert. Zwischen Stirn und Schnabel ist oft eine dunkle Zeichnung vorhanden, die Stirnseiten sind hell gefärbt und die Augen sind dunkel. Es gibt keine Unterschiede im Aussehen zwischen beiden Geschlechtern.

Verhalten

Er ist vorwiegend nachtaktiv. Tagsüber verharrt er an Ruheplätzen in Baumhöhlen oder auch Mauernischen.

Rufe

Der charakteristische, oft als "schaurig" empfundene Gesang ähnelt einem "huuh-huhuhu-huuh". Auch ein raues, scharfes "kuwitt" gehört zum Laute-Repertoire.

Lebensraum

Der Waldkauz lebt bevorzugt in Laub- und Mischwäldern. Aber auch Parks, Kulturlandschaften und Nadelwälder werden besiedelt. Als Standvogel verlässt er sein angestammtes Revier nur ausnahmsweise.

Nahrung

Die Nahrung setzt sich vorwiegend aus Kleinsäugern bis Kaninchen-Größe und Vögeln zusammen. Auch Frösche, Insekten oder Würmer gehören zum Nahrungsspektrum. Gejagt wird im lautlosen Flug oder im Ansitz.

Brut

Sie leben in der Regel in lebenslanger Monogamie. Als Nistplatz werden meist Baumhöhlen gewählt. Die 2 bis 5 Eier werden vom Weibchen alleine 28 bis 30 Tage lang bebrütet.

Bestand

Der Waldkauz ist in Deutschland zusammen mit der Waldohreule die häufigste Eulenart, die Bestände sind stabil.