Zwergseeschwalbe

 

 

Aussehen: Die Zwergseeschwalbe wird etwa 20 bis 24 cm groß. Die Körperoberseite ist hellgrau mit schwarzen Flügelrändern, die Unterseite ist weiß. Der Kopf ist weiß gefärbt mit einer schwarzen Kappe und schwarzem Augenstreif. Der lange, spitze Schnabel ist gelb mit schwarzer Spitze. Es besteht kein Unterschied im Aussehen zwischen beiden Geschlechtern.

Verhalten: Zur Brutzeit lebt sie gerne in zerstreuten Kolonien. Insgesamt ist sie nicht so gesellig wie andere Seeschwalben.

Rufe: Die heißer klingenden, schrillen Rufe ähneln einem "prit-prit".

Lebensraum: Die Zwergseeschwalbe lebt bevorzugt an sandigen Meeresküsten und Flussmündungen, in Deutschland beschränkt sich ihr Vorkommen weitgehend auf die Küstenregionen von Nord- und Ostsee.

Nahrung: Sie ernährt sich bevorzugt von Weichtieren, kleineren Fischen, Krebstieren und Insekten. Diese werden häufig im Rüttelflug mit anschließendem Stoßtauchen an Flachwasserbereichen erbeutet.

Brut: Das Nest besteht aus einer flachen Bodenmulde, in welche vom Weibchen 2 bis 3 Eier gelegt werden. Diese werden von beiden Partnern über einen Zeitraum von ca. 21 bis 22 Tagen bebrütet.

Sonstiges: Sie kann unter günstigen Umständen ein hohes Alter von 15 bis 20 Jahren erreichen. Als Langstreckenzieher überwintert sie an den Küsten des tropischen Afrikas.

Bestand: Die Zwergseeschwalbe ist in Deutschland mit nur ca. 400 Brutpaaren vom Aussterben bedroht! Gründe für die weiterhin zurückgehenden Bestände sind - eigentlich vermeidbare - menschliche Störeinflüsse bei der Brut sowie Zerstörung größerer Sandflächen als Brutgebiete.

 

 

        Zwergseeschwalbe im Sturzflug                                                                      Zwergseeschwalbe im Rüttelflug

 

zurück zu den Möwenvögeln