Eichelhäher

 

 

Aussehen: Der Eichelhäher wird 34 bis 35 cm groß. Er hat ein rot-bräunliches Gefieder und einen schwarz gestrichelten Scheitel. Die Flügel sind etwas dunkler als das Gefieder gefärbt. Die Flügelspitzen sind schwarz und auffällig ist ein hellblau glänzendes Flügelfeld. Der weiße Bürzel und die schwarzen Schwanzfedern sind im Flug gut zu erkennen. Es gibt keine Unterschiede im Aussehen zwischen den Geschlechtern.

Verhalten: Er ist dem Menschen gegenüber scheu. Paare binden sich lebenslang.

Gesang: Der Gesang ist sanft und flötend, die Rufe laut und rauh ("rätsch" oder bussardähnlich "hiäh").

Lebensraum: Der Eichelhäher kommt in Laub-, Misch-, und Nadelwäldern vor, er bevorzugt Eichenwälder. Auch in Parks und großen Gärten ist er zu beobachten.

Nahrung: Die Nahrung ist vielseitig und besteht aus Sämereien, Nüssen, Insekten, Eiern, Kleinsäugern und Jungvögeln. Er legt im Herbst Vorräte für den Winter an.

Brut: Das Nest wird in Bäumen oder Büschen angelegt und besteht aus Zweigen und Lehm, ausgepolstert mit Haaren und Würzelchen. Es gibt nur eine Jahresbrut, es handelt sich um 5 bis 6 Eier.

Sonstiges: Er kann unter günstigen Umständen ein Alter von über 15 Jahren erreichen.

Bestand: Der Eichelhäher ist in Deutschland nicht gefährdet.

 

 

   

                                Eichelhäher auf Nahrungssuche                                                     Eichelhäher in seinem natürlichen Lebensraum                                                         Eichelhäher im Flug

 

zurück zur Ordnung „Sperlingsvögel“