Erlenzeisig

 

 

Aussehen: Erlenzeisige werden ca. 12 cm groß. Das Männchen (Bild oben) ist farbenprächtig mit schwarzer Kopfplatte und gelb und grün gefärbtem Gefieder, welches am Rücken und den Flanken dunkel gestrichelt ist. Das Weibchen (Bild unten) hat einen helleren Bauch und ist gräulich bis grünlich gestrichelt.

Verhalten: Er ist im Winter meist gesellig in größeren Trupps zusammen mit anderen Artgenossen unterwegs.

Gesang: Der schnelle, zwitschernde Gesang wird vom Mänchen oft von Baumwipfeln aus vorgetragen. Die Rufe ähneln einem kurzen "tet" oder "tetet", im Flug ist häufig ein "diäh" zu hören.

Lebensraum: Im Sommer leben sie v.a. in Nadel- und Mischwäldern, im Winter ziehen sie auf Nahrungssuche auch oft durch offene Landschaften.

Nahrung: Die Nahrung besteht hauptsächlich aus Sämereien, manchmal werden auch Insekten gefressen.

Brut: Das Nest aus Moos und Gräsern wird hoch im Baum (meist in einer Fichte) errichtet. Die durchschnittlich 3 bis 5 Eier werden 12 bis 13 Tage lang bebrütet.

Bestand: Der Erlenzeisig ist in Deutschland nicht gefährdet.

 

 

 

<- Erlenzeisig auf Nahrungssuche ->

 

zurück zur Ordnung „Sperlingsvögel“