Feldsperling

 

 

Aussehen: Der Feldsperling erreicht eine Größe von 14 cm. Sein Scheitel ist rotbraun und sein Bauch bräunlich gefärbt. Sein Rücken ist in verschiedenen Brauntönen gemustert und er besitzt einen schwarzen Wangenfleck, sowie etwas schwarz an der Kehle. Beide Geschlechter sehen gleich aus.

Verhalten: Sie sind in der Regel sehr gesellig und schließen sich im Winter anderen Vogeltrupps an. Im Vergleich zu ihrem Verwandten, dem Haussperling, sind sie aber eher scheu und leben zurückgezogen.

Gesang: Die Rufe ähneln denen des Haussperlings, es handelt sich um ein lautes "tschilp". Der Gesang ist ein aneinander gereihtes Tschilpen.

Lebensraum: Feldsperlinge leben oft an Dorfrändern oder in Feldgehölzen.

Nahrung: Die Nahrung besteht v.a. aus Samen und Gräsern oder Kräutern. Die Jungvögel werden mit Insekten oder deren Larven gefüttert.

Brut: Es gibt unter ihnen sowohl Kolonie- als auch Einzelbrüter, das Nest befindet sich in einer Baumhöhle oder, wenn vorhanden, einem Nistkasten. Die 4 bis 6 Eier werden 11 bis 13 Tage bebrütet.

Bestand: In Deutschland wird der Feldsperling auf der Vorwarnliste geführt. Die Bestände nehmen in den letzten Jahren immer mehr ab.

 

 

  

                             Feldsperling auf Nahrungssuche                                                            Feldsperling mit Futter im Schnabel

 

zurück zur Ordnung „Sperlingsvögel“