Gänsegeier

  • Klasse: Vögel
  • Ordnung: Greifvögel
  • Familie: Habichtartige
  • Art: Gänsegeier (Gyps fulvus)

 

Aussehen: Der Gänsegeier wird bis zu 110 cm groß und erreicht eine Spannweite von über 270 cm. Das Gefieder am Kopf ist hell, zudem hat er eine weiße Halskrause. Die Oberseite ist hellbraun mit dunklen Flügelrändern. Der kräftige Schnabel ist gelb mit dunklem Ansatz. Es besteht kein Unterschied im Aussehen zwischen beiden Geschlechtern.

Verhalten: Er ist ganzjährig gesellig, häufig ist er in kleineren Gruppen anzutreffen und er brütet gerne in Kolonien.

Rufe: Er ist wie alle Geier nicht besonders stimmfreudig, manchmal sind zischende oder rauhe, grunzende Töne zu vernehmen.

Lebensraum: Der Gänsegeier lebt in trockenen, offenen Landschaften mit Steilwänden, Felsen und Klippen. In Europa lebt er u.a. in den Pyrenäen, den Alpen (selten) und dem Kaukasus. Bei Ausflügen wird auch Deutschland öfters gestreift.

Nahrung: Er ernährt sich von Aas, vorwiegend von Kadavern größerer Tiere. Aktive Jagd findet nicht statt.

Brut: Sie leben meist in lebenslanger Monogamie. Der Horst aus Ästen, Blättern und Gräsern wird an Steilwänden errichtet. Das Weibchen legt ein Ei, welches 52 bis 58 Tage lang bebrütet wird.

Sonstiges: Sie können ein sehr hohes Alter von über 30 Jahren erreichen. Alljährlich kommt es im Sommer in Mitteleuropa zu Einflügen aus den südlichen Populationen.

Bestand: Der Gänsegeier ist in Deutschland seit dem späten Mittelalter ausgestorben. Im restlichen Europa gelten die Bestände als (noch) nicht gefährdet.






 Status Rote Liste Deutschland:

Kategorie 0 / ausgestorben