Großer Brachvogel

 

 

Aussehen: Der Große Brachvogel wird 50 bis 60 cm groß und ist damit der größte heimische Watvogel. Auffällig ist sein langer und gebogener Schnabel. Das Gefieder ist am ganzen Körper in verschiedenen Brauntönen gestreift und nur am Bürzel heller. Das Weibchen ist etwas größer als das Männchen und hat einen etwas längeren und stärker gebogenen Schnabel.

Verhalten: Außerhalb der Brutzeit ist er gesellig und man kann ihn in großen Schwärmen antreffen. Dem Menschen gegenüber ist er sehr scheu.

Rufe: Es gibt eine große Variabilität an Rufen, von denen die meisten aber einem "tlaüh" ähneln.

Lebensraum: Große Brachvögel leben in Moorgebieten, auf Feuchtwiesen und an Verlandungszonen. Außerhalb der Brutzeit sind sie oft im Watt oder auf küstennahen Wiesen anzutreffen.

Nahrung: Sie ernähren sich zum Großteil von Insekten, Schnecken und Würmern. Bei der Nahrungssuche kommt ihnen ihr langer Schnabel zu Gute, den sie zum Stochern im Boden und wie eine Pinzette einsetzen können.

Brut: Das Nest besteht aus einer mit Pflanzenteilen ausgelegten Erdmulde. Die durchschnittlich 4 Eier werden hauptsächlich vom Weibchen 27 bis 29 Tage lang bebrütet.

Bestand: Der Große Brachvogel steht in Deutschland auf der Roten Liste in der Kategorie vom Aussterben bedroht. Die Bestände nehmen vielerorts durch die zunehmende Lebensraumzerstötung weiter ab.

 

 

      Großer Brachvogel im Watt                                                                       Großer Brachvogel im Flug

 

zurück zur Ordnung „Watvögel“