Haubentaucher

 

 

Aussehen: Im Brutkleid (Bild oben) sind sie mit rostfarbener Halskrause mit dunklem Saum und zweizipfeliger Federhaube sehr farbenfroh. Im Schlichtkleid (Bilder unten) ist die Haube nur angedeutet und das Gefieder ist nur schwarz-weiß gefärbt. Haubentaucher erreichen eine Größe von 46 bis 51 cm.

Verhalten: Sie schwimmen oft mitten auf Gewässern und unternehmen lange Tauchgänge (bis 1 Minute lang und bis 20 m Tiefe). Außerhalb der Brutzeit sind sie gesellig.

Rufe: Die Rufe sind laut und klingen wie ein "keck-keck-keck".

Lebensraum: Haubentaucher kommen im Sommer auf größeren Binnengewässern vor, im Winter auch an der Küste oder an Fließgewässern.

Nahrung: Als Nahrung dienen kleinere Fische (diese werden beim Tauchen erbeutet), Lurche und alle Arten von Wasserinsekten.

Brut: Die Brut beginnt im März/April mit dem Bau des Schwimmnestes im Schilfgürtel eines Gewässers. Das Weibchen legt 4 bis 5 Eier, die 27 bis 29 Tage lang abwechselnd von beiden Partnern bebrütet werden.

Bestand: Der Haubentaucher ist in Deutschland nicht gefährdet.

 

 

     

   Haubentaucher mit Fisch                                                  Haubentaucher auf dem Nest                                                      adulter Haubentaucher mit Jungvogel     

 

zurück zur Ordnung „See- und Lappentaucher“