Hausrotschwanz

 

 

Aussehen: Der Hausrotschwanz wird 14 bis 15 cm groß. Beim Männchen sind Brust und Bauch schwarz gefärbt. Der Rücken ist grau und beim Sitzen ist ein helles Flügelfeld erkennbar. Die Schwanzfedern sind orange bis orangerot (=> Name). Das Weibchen ist matter gefärbt und hat außer den orange gefärbten Schwanzfedern ein graubraunes Gefieder. Einjährige Männchen können den Weibchen sehr ähneln.

Verhalten: Er ist ganzjährig nicht sehr gesellig und v.a. zur Brutzeit streng territorial. Auffallend ist das andauernde Schwanzwippen.

Gesang: Beim Gesang folgt meist auf ein "jirrr-tititi" nach einer kurzen Pause ein kratzendes "krch-tütititi". Die Rufe ähneln einem "huid" oder einem kurzen, harten "tk-tk".

Lebensraum: Der Hausrotschwanz lebt sowohl im Gebirge als auch in tiefer gelegenen Siedlungsbereichen. Offene Landschaften, wie abgeerntete Felder, werden oft während der Zugzeiten bevorzugt.

Nahrung: Die Nahrung setzt sich hauptsächlich aus Insekten, Schnecken, Spinnen und Beeren zusammen.

Brut: Das napfförmige Nest wird vom Weibchen meist aus Halmen, Moos und Federn errichtet und gerne geschützt in Nischen versteckt. Die 4 bis 5 Eier werden ebenfalls nur vom Weibchen über einen Zeitraum von etwa 14 Tagen bebrütet.

Sonstiges: Als Kurzstreckenzieher ist er schon ab März wieder bei uns im Brutgebiet anzutreffen.

Bestand: Der Hausrotschwanz ist in Deutschland nicht gefährdet.

 

  

             einjähriges Männchen                                                                  Jungvogel                        

 

zurück zur Ordnung "Sperlingsvögel"