Haussperling

 

 

Aussehen: Der Haussperling wird etwa 16 cm groß. Beim Männchen (Bild oben) sind Brust und Bauch grau gefärbt, die Kehle ist dunkelgrau bis schwarz und der Rücken braun mit dunkler Längsstreifung. Stirn und Scheitel sind grau und an den Kopfseiten befindet sich ein dunkelbraunes Gefiederfeld. Das Weibchen (Bild unten) ist unauffällig braun gemustert und hat einen hellen Überaugenstreif.

Verhalten: Er ist ganzjährig gesellig gegenüber Artgenossen und meist in Gruppen anzutreffen. Dem Menschen gegenüber verhält er sich v.a. im Siedlungsbereich nur wenig scheu.

Gesang: Der typische Ruf ist das gut bekannte "Tschilpen". Der Gesang des Männchens besteht aus der rhythmischen Aneinanderreihung solcher tschilpenden Laute.

Lebensraum: Der Haussperling lebt meist in Menschennähe. So ist er z.B. in Parks und Städten, aber auch in Feldgehölzen und Hecken offener Landschaften anzutreffen.

Nahrung: Die Nahrung besteht zum Großteil aus Sämereien, sonst spielen auch Insekten eine wichtigere Rolle.

Brut: Sie leben häufig in lebenslanger Monogamie. Die Nester werden gerne in Kolonien errichtet und bestehen meist aus Gräsern, Wolle, Stroh oder Ähnlichem. Die 4 bis 6 Eier werden 10 bis 15 Tage lang hauptsächlich vom Weibchen bebrütet.

Bestand: Der Haussperling steht in Deutschland trotz seines häufigen Vorkommens auf der Vorwarnliste. Die Bestände nahmen in den letzten Jahren z.T. stark ab.

 

 

 

 Weibchen mit Nistmaterial                                                                 Männchen auf Futtersuche       

 

zurück zur Ordnung "Sperlingsvögel"