Knutt

  • Klasse: Vögel
  • Ordnung: Regenpfeiferartige
  • Familie: Schnepfenvögel
  • Art: Knutt (Calidris canutus)

 

Aussehen: Der Knutt wird etwa 23 bis 26 cm groß. Das Gefieder ist im Prachtkleid auf der Oberseite schwarz-rötlich gemustert und an Bauch und Brust orangerot. Im Schlichtkleid ist der Rücken grau und die Unterseite weiß. Die Beine sind graugrünlich und der Schnabel schwarz gefärbt. Es besteht kein Unterschied im Aussehen zwischen Männchen und Weibchen.

Verhalten: Zur Zugzeit ist er sehr gesellig und z.T. in sehr großen Schwärmen anzutreffen.

Rufe: Die pfeifenden Flugrufe ähneln einem "twit-wit", manchmal ruft er auch nasal "uätt-uätt".

Lebensraum: Der Knutt brütet in der Tundra Grönlands und Sibiriens. In Deutschland ist er als Durchzügler vorwiegend im Wattenmeer der Nordsee zu beobachten.

Nahrung: Er ernährt sich vorwiegend von Insekten, Spinnen, Muscheln, Krebstieren und Würmern. Mit seinem langen Schnabel stochert im Schlick nach Nahrung.

Brut: Das Nest besteht aus einer Bodenmulde, welche mit Pflanzenmaterial und Flechten ausgepolstert wird. Die 3 bis 4 Eier werden von beiden Partnern 21 bis 23 Tage lang bebrütet.

Sonstiges: Als extremer Langstreckenzieher überwintert er an den Küsten des tropischen Afrikas und ist bei uns im Frühjahr und Herbst ein häufiger Durchzügler im Wattenmeer, welches seine wichtigste Raststation darstellt. Knutts erreichen ein Alter von über 20 Jahren.

Bestand: Der Knutt ist in Deutschland kein Brutvogel, weltweit wird der Bestand (noch) als nicht gefährdet eingestuft.

 
Knutt im Schlichtkleid                                                                              Knutt auf Nahrungssuche     



zurück zu den Watvögeln






 Status Rote Liste Deutschland:

--- / kein Brutvogel