Kornweihe

 

 

Aussehen: Die Kornweihe wird 40 bis 50 cm groß, das Weibchen ist größer als das Männchen. Sie erreicht eine Flügelspannweite von 120 cm. Das Männchen hat eine weiße Unterseite, Rücken und Kopf sind grau. Die Flügelenden sind schwarz gefärbt. Das Weibchen ist bräunlich gemustert und ähnelt dem Weibchen der Wiesenweihe, es hat jedoch einen auffallend weißen Bürzel und breitere Flügel.

Verhalten: Zur Brutzeit ist sie territorial, manchmal kommen aber auch Bruten in lockeren Kolonien von wenigen Paaren vor.

Rufe: Balzende Männchen rufen ein glucksendes "tschuk-uk-uk-uk", bei Störung ist ein "kekekeke..." zu hören.

Lebensraum: Sie lebt vorwiegend in offenen Landschaften, sowie in Kulturland, Mooren und Heiden.

Nahrung: Sie jagt v.a. Kleinsäuger, seltener werden Reptilien, Amphibien und Kleinvögel erbeutet. Oft ist sie im niedrigen Suchflug zu beobachten, in dem sie ihre Beute erspäht.

Brut: Das Nest aus Ästen und anderem Pflanzenmaterial wird in dichter Vegetation am Boden errichtet. Die 3 bis 5 Eier werden vom Weibchen alleine 30 bis 33 Tage lang bebrütet, es wird in dieser Zeit vom Männchen versorgt.

Sonstiges: Die heimischen Brutvorkommen sind weitgehend Standvögel, zum Überwintern ziehen auch nördlichere Populationen nach Mitteleuropa.

Bestand: Die Kornweihe ist in Deutschland vom Aussterben bedroht. Die Zerstörung des natürlichen Lebensraums hat die Bestände stark schrumpfen lassen (deutlich unter 100 Brutpaare), sodass die Kornweihe in weiten Teilen Deutschlands (mit Ausnahme einiger Nordsee-Inseln) bereits als Brutvogel ausgestorben ist!

 

 

<- Kornweihe im Flug ->

 

zurück zur Ordnung "Greifvögel"