Küstenseeschwalbe

 

 

Aussehen: Die Küstenseeschwalbe erreicht eine Größe von etwa 33 bis 40 cm. Das Gefieder ist weiß bis hellgrau und der Schnabel ist anders als bei der sehr ähnlichen Flussseeschwalbe komplett rot gefärbt. Der Oberkopf ist schwarz und die kurzen Beine rot. Es besteht kein Unterschied im Aussehen zwischen Männchen und Weibchen.

Verhalten: Sie ist während der Zugzeit gesellig und auch zur Brutzeit oft in großen Kolonien anzutreffen. Gerade zur Brutzeit zeigen sie keine Scheu, wenn Menschen dem Nest zu nahe kommen und attakieren sie meist aus der Luft mit Schnabelhieben.

Rufe: Die hohen und z.T. kreischenden Rufe ähneln einem "prii-eh".

Lebensraum: Die Küstenseeschwalbe lebt bei uns v.a. an der Nordsee in Küstennähe und an breiten Flussmündungen. Auch auf dem Zug ist sie nur selten im Binnenland anzutreffen.

Nahrung: Sie ernährt sich v.a. von kleinen Fischen, die beim Stoßtauchen erbeutet werden, sowie von Insekten und Krebstieren.

Brut: Das Nest besteht aus einer mit Pflanzenteilen ausgepolsterten Bodenmulde. Die 1 bis 3 Eier werden von beiden Partnern etwa 22 bis 24 Tage lang bebrütet.

Sonstiges: Die Küstenseeschwalbe ist der Vogel, der die weitesten Strecken auf der Welt zieht. Als Langstreckenzieher legt sie in einem Jahr Flugdistanzen von bis zu 40.000 Kilometer zurück!

Bestand: Die Küstenseeschwalbe ist in Deutschland vom Aussterben bedroht. Die Lebensraumzerstörung und Störungen während der Brutzeit sind Hauptgründe für die kritische Bestandssituation.

 

     

 Charakteristisch komplett rot gefärbter Schnabel                           Küstenseeschwalbe im Flug                                               junge Küstenseeschwalbe                              2 Küstenseeschwalben beim Streit um einen Fisch                                 

 

zurück zu den "Möwenvögeln"