Löffler (Platalea leucorodia)

Systematik:

-> Klasse: Vögel (Aves)

-> Ordnung: Schreitvögel (Ciconiiformes)

-> Familie: Ibisse (Threskiornithidae)

-> Art: Löffler (Platalea leucorodia)



Löffler auf Nahrungssuche


adulter Löffler

Status Rote Liste Deutschland:

Kategorie R / geographische Restriktion

Steckbrief:

Aussehen

Der Löffler erreicht eine Größe von 80 bis 86 cm. Das Gefieder ist weiß gefärbt, der Kopf leicht orange getönt und der namensgebende löffelförmige Schnabel ist schwarz mit gelber Spitze. Die Beine sind ebenfalls schwarz gefärbt. Es besteht kein Unterschied im Aussehen zwischen Männchen und Weibchen.

Verhalten

Er ist zur Brutzeit gesellig und brütet oft in größeren Kolonien.

Rufe

Nur selten geben sie Laute wie Schnabelklappern oder tiefe, räuspernde Töne von sich. 

Lebensraum

Der Löffler lebt hauptsächlich in Sümpfen sowie Gewässern mit Verlandungszonen. Bei uns kommt er vorwiegend im Watt an der Nordseeküste vor, wo er in der Regel auf Inseln brütet.  

Nahrung

Fische, Frösche, kleine Krebstiere und Insekten bilden den Hauptteil der Nahrung. Bei der Nahrungssuche filtert er mit seinem Schnabel seine Nahrung aus dem Wasser, indem er schnell den Kopf hin- und herbewegt.

Brut

Die Nester aus Schilf- und Sumpfpflanzen werden meist in Kolonien errichtet. Die 3 bis 5 Eier werden von Männchen und Weibchen abwechselnd über einen Zeitraum von 21 bis 24 Tagen bebrütet.

Sonstiges / Zugverhalten

Als Zugvogel überwintert er am Mittelmeer oder in Afrika.

Bestand

Der Löffler ist in Deutschland eine Art mit geographischer Restriktion. Er kommt bei uns fast ausschließlich im Norden in unmittelbarer Küstennähe und im Watt vor. In den letzten Jahren haben die Bestände zugenommen. 

 

 

                                 Löffler im Flug                                                                      Löffler bei der Gefiederpflege                        

 

 

-> zurück zur Kategorie "Schreitvögel"