Misteldrossel

 

 

Aussehen: Die Misteldrossel wird bis zu 29 cm groß und ist damit die größte einheimische Drosselart. Der Rücken ist graubräunlich gefärbt und der helle Bauch ist dunkelbraun gepunktet. Es besteht kein Unterschied im Aussehen zwischen beiden Geschlechtern.

Verhalten: Außerhalb der Brutzeit, in welcher sie territorial ist, kann man sie auch kleinen Trupps antreffen. Dem Menschen gegnüber ist sie meist ziemlich scheu.

Gesang: Die lauten, schnarrenden Rufe ähneln einem "kerrr". Der Gesang besteht aus kurzen, flötenden Strophen und wird gerne von exponierten Baumwipfeln aus vorgetragen.

Lebensraum: Die Misteldrossel lebt bevorzugt in lichten Wäldern. Seltener ist sie auch in Siedlungsnähe anzutreffen, wo sie sich in größeren Parks und Gärten aufhält.

Nahrung: Sie ernährt sich v.a. von Beeren, Früchten, Insekten, Würmern und Larven.

Brut: Das Nest aus Gräsern, Wurzeln und Zweigen wird meist in der Astgabel eines Baumes oder in Hecken errichtet. Die durchschnittlich 4 bis 6 Eier werden 13 bis 15 Tage lang bebrütet.

Bestand: Die Misteldrossel ist in Deutschland nicht gefährdet.

 

zurück zur Ordnung "Sperlingsvögel"