Art Status im Gebiet
 Bartmeise (Panurus biarmicus) D
 Bergpieper (Anthus spinoletta) W, D
 Wiesenpieper (Anthus pratensis) D
 Blaukehlchen (Luscinia svecica)  S
 Schwarzkehlchen (Saxicola rubicola) S
 Dorngrasmücke (Sylvia communis) S
 Rohrschwirl (Locustella luscinioides) S
 Grauammer (Emberiza calandra) S
 Rohrammer (Emberiza schoeniclus) S
 Eisvogel (Alcedo atthis) G
 Zwergtaucher (Tachybaptus ruficollis) G, B
 Krickente (Anas crecca) D
 Schnatterente (Anas strepera) G
 Löffelente (Anas clypeata) D, W
 Spießente (Anas acuta) D
 Pfeifente (Anas penelope) D
 Reiherente (Aythya fuligula) G, B
 Tafelente (Aythya ferina) G
 Knäkente (Anas querquedula) D
 Silberreiher (Casmerodius albus) D, W
 Seidenreiher (Egretta garzetta) D
 Kuckuck (Cuculus canorus) S
 Weißstorch (Ciconia ciconia) S
 Baumfalke (Falco subbuteo) S
 Rohrweihe (Circus aeruginosus)  S, B
 Rotmilan (Milvus milvus) S, D
 Schwarzmilan (Milvus migrans) S
 Kiebitz (Vanellus vanellus)  S, D, B
 Bekassine (Gallinago gallinago) D
 Flussregenpfeifer (Charadrius dubius) D
 Dunkler Wasserläufer (Tringa erythropus) D
 Wasserralle (Rallus aquaticus) G
 Teichhuhn (Gallinula chloropus) G

  Arten am NSG Rheindürkheimer Spieß:

   

           Wasserralle                                                                Seidenreiher                                                                  Rohrammer      

Interessante Seltenheiten, die schon im Gebiet gesichtet wurden:

 Purpurreiher, Moorente, Rothalsgans, Sichler, Zwergschnepfe, Merlin

 

NSG Rheindürkheimer Spieß

NSG Rheindürkheimer Spieß


Seegraben im Nordteil des Gebiets





Artenliste: vorhanden

    -> beobachtete Arten: ca. 100

    -> zur vollständigen Artenliste für das  

        NSG Rheindürkheimer Spieß


Charakter-Arten:

Legende:

(S) = Sommervogel; (W) = Wintergast; (D) = Durchzügler; (G) = ganzjährig zu beobachten; (B) = sicheres Brutvorkommen

Allgemeines: Das Naturschutzgebiet Rheindürkheimer Spieß liegt nördlich des Wormser Stadtteils Rheindürkheim entlang des Seegrabens, der in den Rhein fließt. Es ist ein kleines Naturschutzgebiet mit nur knapp 10 Hektar Fläche, seit 2002 wurden weitere 20 Hektar angrenzende Ackerflächen aus der Nutzung genommen und unter Biotop-Schutz gestellt. Das Gebiet umfasst größere Schilfflächen, Seggenried und feuchte Wiesen. Es hat vorwiegend als Rastplatz für Durchzügler übergeordnete Bedeutung, aber auch einige seltene, versteckt lebende Brutvögel sind dort heimisch.