Nebelkrähe

 

 

Aussehen: Die Nebelkrähe wird etwa 45 bis 48 cm groß. Das Gefieder ist überwiegend grau. Brust, Kopf, Flügel und Schwanzfedern sind jedoch schwarz gefärbt. Der Schnabel ist ebenfalls schwarz. Es besteht kein Unterschied im Aussehen zwischen Männchen und Weibchen.

Verhalten: Außerhalb der Brutzeit ist sie recht gesellig und entweder paarweise oder in kleineren Trupps anzutreffen.

Gesang: Die Rufe klingen wie ein "kraa" oder "kräh". Der schwätzende Gesang ist eine Mischung aus pfeifenden und kreischenden Lauten und enthält sogar Imitationen anderer Vogelarten.

Lebensraum: Die Nebelkrähe lebt in offenen Landschaften, Parks und Gärten. Sie ist in Deutschland nur östlich der Elbe heimisch, welche eine Art Grenzlinie der Vebreitungsgebiete von Nebel- und Rabenkrähe darstellt.

Nahrung: Als Allesfresser ernährt sie sich von Schnecken, Muscheln, Nüssen, Sämereien, Aas, Eiern, Früchten und Ähnlichem.

Brut: Das Nest wird auf Bäumen, seltender auch auf Gebäuden errichtet. Die 2 bis 6 Eier werden vom Weibchen alleine 18 bis 20 Tage bebrütet. Es wird in dieser Zeit vom Männchen gefüttert.

Sonstiges: Die Nebelkrähe wurde früher zusammen mit der Rabenkrähe zu einer einzigen Art, der Aaskrähe zusammengefasst. Ob beide als  eigenständige Arten betrachtet werden können, ist noch umstritten.

Bestand: Die Nebelkrähe ist in Deutschland nicht gefährdet.

 

zurück zur Ordnung "Sperlingsvögel"