Schwarzkehlchen

 

 

Aussehen: Das Schwarzkehlchen wird 12 bis 13 cm groß. Das Männchen (Bild oben) hat eine rotbräunliche Brust, dunkle Flügeloberseiten und weiße Halsflecken. Kopf und Kehle sind schwarz gefärbt. Das Weibchen (Bild unten) ist matter gezeichnet, die Unterseite ist bräunlich gefärbt, Kopf und Rücken sind grau.  

Verhalten: Sie sitzen gerne auf recht exponierten Warten, auffallend ist das häufige Flügelzucken und Schwanzwippen. Zur Brutzeit sind sie territorial gegenüber Artgenossen.

Gesang: Der Gesang besteht aus kurzen Strophen, die kratzende und pfeifende Töne sowie Imitationen anderer Arten enthalten können. Bei Störung ist ein hartes "trat" zu hören.

Lebensraum: Das Schwarzkehlchen besiedelt Brachflächen, Ödland, sowie Heide- und Wiesenlandschaften.

Nahrung: Die Nahrung besteht u.a. aus Insekten, welche oft von einer exponierten Warte aus gejagt werden. Auch Spinnen und Würmer werden gefressen.

Brut: Es gibt in der Regel 2 Jahresbruten. Das napfförmige Nest aus Pflanzenmaterial wird oft gut versteckt in dichtem Bodenbewuchs errichtet. Die 3 bis 6 Eier werden vom Weibchen 13 bis 15 Tage lang bebrütet.

Bestand: Das Schwarzkehlchen wird in Deutschland aktuell als nicht gefährdet eingestuft. Gefahren für die Bestände liegen jedoch im zunehmenden Umbrechen von Brachland und in zu frühem Abmähen von Wiesenflächen.

 

  

<- Männchen an seiner Sitzwarte -

 

zurück zur Ordnung "Sperlingsvögel"