Seeadler

 

 

Aussehen: Der Seeadler wird etwa 75 bis 90 cm groß und erreicht eine Flügelspannweite von bis zu 240 cm. Er ist damit der größte einheimische Greifvogel. Das Gefieder ist fast vollständig braun, nur an der Brust ist es aufgehellt und der Schwanz ist weiß. Es besteht kein Unterschied im Aussehen zwischen Männchen und Weibchen.

Verhalten: Er ist gegenüber erwachsenen Artgenossen sehr territorial, nur Jungvögel werden im Revier geduldet.

Rufe: Die Rufe zur Balz ähneln einem "krick-krick-krick".

Lebensraum: Der Seeadler lebt an großen Binnengewässern oder Küsten. Er bevorzugt Landschaften aus Seen und angrenzenden Wäldern.

Nahrung: Die Nahrung besteht zum Großteil aus Fischen und Wasservögeln. Seltener werden auch kleinere Säugetiere oder Aas gefressen. Die Beute wird oft im Flug erspäht.

Brut: Sie leben in lebenslanger Monogamie. Der Horst besteht aus Ästen und wird mit pflanzlichem Material ausgepolstert. Die 1 bis 3 Eier werden etwa 38 Tage lang bebrütet.

Bestand: Der Seeadler ist in Deutschland nicht gefährdet. Die nach intensiver Verfolgung stark dezimierten Bestände haben in der letzten Zeit durch Pflege- und Schutzmaßnahmen wieder zugenommen.

 

 

   

 typisches Flugbild                                                                       junger Seeadler im Flug                                                                            adulter Seeadler im Flug

 

zurück zur Ordnung „Greifvögel“