Sichelstrandläufer

 

 

Aussehen: Der Sichelstrandläufer wird 18 bis 22 cm groß. Das Gefieder im Prachtkleid ist am Rücken graubräunlich gemustert und an Kopf, Brust und Bauch braun gefärbt. Der lange Schnabel ist schwarz und leicht nach unten gebogen. Im Schlichtkleid ist die Körperoberseite grau gemustert und die Unterseite hellgrau bis weiß. Es besteht kein Unterschied im Aussehen zwischen Männchen und Weibchen.

Verhalten: Zur Brutzeit ist er territorial und verteidigt sein Revier.

Rufe: Die zwitschernden Rufe ähneln einem "kürrit".

Lebensraum: Der Sichelstrandläufer brütet in der arktischen Tundra. In Deutschland ist er als Durchzügler hauptsächlich im Watt anzutreffen, seltener auch im Binnenland an Schlammflächen von Flüssen und Seen.

Nahrung: Die Nahrung setzt sich aus Würmern, Muscheln, Schnecken, Insekten und Larven zusammen.

Brut: Das Nest besteht aus einer mit Pflanzenteilen ausgepolsterten Bodenmulde. Die durchschnittlich 4 Eier werden von Männchen und Weibchen abwechselnd 20 bis 22 Tage lang bebrütet.

Sonstiges: Als Zugvogel verbringt er den Winter in Afrika. Er kann ein Alter von über 10 Jahren erreichen.

Bestand: Der Sichelstrandläufer ist in Deutschland kein Brutvogel und ist nur zu den Zugzeiten zu beobachten. Insgesamt wird sein Bestand als nicht gefährdet eingestuft.

 

    

  Sichelstrandläufer auf Nahrungssuche (Prachtkleid)                                     Sichelstrandläufer ins Schlichtkleid mausernd                                          Sichelstrandläufer im Schlichtkleid                        

 

zurück zur Ordnung „Watvögel“