Sichler

  • Klasse: Vögel
  • Ordnung: Schreitvögel
  • Familie: Ibisse
  • Art: Sichler (Plegadis falcinellus)

 

Aussehen: Der Sichler erreicht eine Größe von etwa 55 bis 65 cm. Das Gefieder ist schwarzbraun mit einem violett-grünen Glanz im Sonnenlicht. Im Prachtkleid sind zudem Hals und Brust rotbräunlich gefärbt. Der lange Schnabel ist leicht nach unten gebogen. Es besteht kein Unterschied im Aussehen zwischen beiden Geschlechtern.

Verhalten: Er ist ganzjährig gesellig und in seiner Heimat oft in Gruppen anzutreffen.

Rufe: Meist sind heiser klingende, knurrende Rufe zu hören, die einem "grrru" ähneln.

Lebensraum: Er hält sich bevorzugt in Feucht- und Sumpfgebieten, an Lagunen, Seen und Flüssen auf. Seltener ist er auch auf feuchtem Grün- oder Weideland anzutreffen.

Nahrung: Er ernährt sich hauptsächlich von Würmern, Larven, Schnecken und Krebstieren. Diese ertastet er mit seinem langen, gebogenen Schnabel im Schlamm oder in der Erde.

Brut: Er brütet gerne in Kolonien, auch zusammen mit anderen Wasservogelarten. Das Nest wird am Boden oder in einem Baum errichtet, die 2 bis 5 Eier werden 20 bis 23 Tage abwechselnd von beiden Partnern bebrütet.

Sonstiges: Als Zugvogel überwintert er in Afrika und kehrt im April in die Brutgebiete zurück.

Bestand: Der Sichler ist in Deutschland ein sehr seltener (Ausnahme-)Gast und vorwiegend außerhalb der Brutzeit bei uns anzutreffen. Seine Bestände werden als "nicht gefährdet" eingestuft.

 
Sichler auf Nahrungssuche                                                                                       Sichler im Flug            



zurück zur Ordnung "Schreitvögel"






 Status Rote Liste Deutschland:

--- / kein Brutvogel