Spornammer

  • Klasse: Vögel
  • Ordnung: Sperlingsvögel
  • Unterordnung: Singvögel
  • Familie: Ammern
  • Art: Spornammer (Calcarius lapponicus)

 

Aussehen: Die Spornammer wird 14 bis 15 cm groß. Das Männchen hat im Prachtkleid einen schwarzen Kopf und einen braunen Nacken, der Rücken ist bräunlich gemustert und der Bauch ist weiß gefärbt. Im Schlichtkleid (siehe Bilder) fehlt die auffallende Gesichtszeichnung. Das Weibchen ist schwarz-bräunlich gezeichnet mit hellem Bauch.

Verhalten: Außerhalb der Brutzeit sind sie gesellig und auch gerne in Trupps zusammen mit Schneeammern anzutreffen. Als eine eher unauffällige Art profitiert sie von ihrer guten Tarnung am Boden und ist dadurch oft nur schwer zu finden.

Gesang: Die kurzen Rufe ähneln einem "tju" oder "tjüb". Der klingelnde Gesang besteht aus kurzen Strophen und wird auch z.T. im Singflug vorgetragen.

Lebensraum: Die Spornammer ist ein Brutvogel der nordeuropäischen Tundra. Im Winter ist sie v.a. auf Salzwiesen und küstennahen Grasländern anzutreffen, manchmal auch auf sandigem Untergrund.

Nahrung: Im Sommer ernährt sie sich hauptsächlich von Insekten, Larven und kleinen Spinnen. Im Winter frisst sie v.a. Sämereien, welche sie gerne am Spülsaum sucht.

Brut: Das Nest aus Moosen, Flechten und Wurzeln wird gut versteckt in der Krautschicht errichtet. Die 5 bis 6 Eier werden 12 bis 14 Tage lang vom Weibchen alleine bebrütet, welches in dieser Zeit vom Männchen versorgt wird.

Bestand: Die Spornammer ist in Deutschland kein Brutvogel, sondern nur ein seltener Durchzügler und Wintergast an den Küsten. In ihrer Heimat in Nordeuropa gilt sie als nicht gefährdet.

 
<- Spornammer gut getarnt im Schlichtkleid ->




zurück zur Ordnung "Sperlingsvögel"






 Status Rote Liste Deutschland:

--- / kein Brutvogel