Steinwälzer

 

 

Aussehen: Der Steinwälzer wird etwa 22 bis 24 cm groß. Im Prachtkleid (Bild unten) hat das Männchen einen kräftig braun gefärbten Rücken mit schwarzer Musterung. Der Bauch ist weiß und der helle Kopf hat eine kontrastreiche schwarze Musterung. Die Brust ist schwarz, die Beine sind orange und der Schnabel schwarz. Das Weibchen ist insgesant etwas matter gefärbt. Im Schlichtkleid ähneln sich die Geschlechter stark. Der Rücken ist hier graubraun gemustert, der Kopf ist fast einheitlich grau und der Bauch ist weiß.

Verhalten: Er ist gesellig und oft in größeren Kolonien anzutreffen.

Rufe: Oft sind von ihm ein kurzes "tju" oder ein "tük-etük" zu hören.

Lebensraum: Der Steinwälzer lebt in Deutschland an den Küsten, hauptsächlich im Wattenmeer an der Nordsee.

Nahrung: Die vielseitige Nahrung setzt sich v.a. aus Würmern, Muscheln, Insekten, Schnecken, kleineren Fischen und Sämereien zusammen.

Brut: Das Nest wird versteckt in dichter Vegetation oder zwischen Felsen errichtet. Die 4 bis 5 Eier werden abwechselnd von beiden Partnern 22 bis 24 Tage lang bebrütet.

Sonstiges: Der Steinwälzer kann ein hohes Alter von über 15 Jahren erreichen.

Bestand: Der Steinwälzer ist in Deutschland stark gefährdet und insgesamt ein sehr seltener Brutvogel. Er gilt als eine der Arten, die in Zukunft vermutlich stark durch den Klimawandel in ihrem Verbreitungsgebiet eingeschränkt werden wird.

 

 

zurück zur Ordnung „Watvögel“