Waldwasserläufer

 

 

Aussehen: Der Waldwasserläufer wird 21 bis 24 cm groß. Das Gefieder im Prachtkleid ist am Rücken graubräunlich gemustert. Der Bauch ist weiß und an Hals, Kopf und Brust ist eine graue Musterung zu sehen. Charakteristisch ist die weiße Oberseite des Bürzels, die im Flug gut zu erkennen ist. Im Schlichtkleid ist der Rücken nur sehr schwach gemustert. Es besteht kein Unterschied im Aussehen zwischen Männchen und Weibchen.

Verhalten: Auffallend ist das ständige Wippen mit dem Hinterkörper. Er ist außerhalb der Brutzeit gesellig und oft in kleinen Gruppen anzutreffen.

Rufe: Die Rufe ähneln einem "tluii-tuii", bei Beunruhigung ist ein "tit-tittit-ti" zu hören.

Lebensraum: Der Waldwasserläufer ist ein Brutvogel Nordeuropas, wo er in Mooren und langsam fließenden Gewässern anzutreffen ist. Bevorzugt hält er sich an Ufern in direkter Waldnähe auf. Bei uns ist er als Durchzügler im Watt und an Binnengewässern zu beobachten.

Nahrung: Er ernährt sich v.a. von Krebstieren, kleinen Fischen und Insekten.

Brut: Das Nest wird meist von anderen Vögeln (oft Sperlingsvögel) übernommen, manchmal brütet er auch in Baumhöhlen. Die durchschnittlich 3 bis 4 Eier werden von beiden Partnern 22 bis 24 Tage lang bebrütet.

Sonstiges: Als Zugvogel überwintert er in Afrika.

Bestand: Der Waldwasserläufer ist in Deutschland nur im Osten ein (seltener) Brutvogel, insgesamt gilt er als eine Art, die vom Klimawandel stark betroffenen sein wird.

 

 

 

         <- Waldwasserläufer auf Nahrungssuche ->

 

zurück zur Ordnung „Watvögel“