Zippammer (Emberiza cia)

Systematik:

-> Klasse: Vögel (Aves)

-> Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)

-> Unterordnung: Singvögel (Passeres)

-> Familie: Ammern (Emberizidae)

-> Art: Zippammer (Emberiza cia)



Zippammer im natürlichen Lebensraum


Zippammer auf einer Warte

Status Rote Liste Deutschland:

Kategorie 1 / vom Aussterben bedroht

Steckbrief:

Aussehen

Die Zippammer wird etwa 15 bis 16 cm groß. Kopf und Kehle sind blaugrau, die Unterseite orangebräunlich und der Rücken ist dunkelbraun gestreift. Charakteristisch ist auch die schwarze Kopfzeichnung. Beide Geschlechter sehen sich sehr ähnlich, beim Weibchen ist die blaugraue Brustzeichnung meist weniger ausgedehnt.

Verhalten

Außerhalb der Brutzeit ist sie gesellig und meist in kleinen Trupps unterwegs.

Gesang

Die Rufe ähneln einem kurzen, scharfen "tsi", manchmal auch länger gezogen "tsiii". Der recht melodische Gesang ist hoch und klar. Er besteht aus einer Aneinander-Reihung ähnlicher Strophen und wird gerne von Singwarten aus vorgetragen.

Lebensraum

Die Zippammer lebt vorwiegend an trockenen, warmen und felsigen Hängen. Sowohl Trockenrasenflächen als auch Weinbau-Gebiete werden dabei in Deutschland besonders bevorzugt.

Nahrung

Sie ernährt sich hauptsächlich von Sämereien und Insekten.

Brut

Das Nest wird bodennah gut versteckt in Mauerspalten, Gehölzen oder kleinen Sträuchern errichtet. Die 3 bis 5 Eier werden vom Weibchen 12 bis 15 Tage lang bebrütet. Es finden häufig 2 Jahresbruten statt.

Sonstiges / Zugverhalten

Als Teilzieher bleibt ein Teil der Population in Deutschland, während der andere Teil in Südfrankreich überwintert.

Bestand

Die Zippammer ist in Deutschland ein sehr seltener Brutvogel und brütet ausschließlich im Süden und Südwesten, bevorzugt entlang des Rheins und seinen Nebenflüssen.