Rote Liste Deutschland
Alle Aussagen über den Bestand der verschiedenen Vogelarten auf dieser Website beziehen sich auf die aktuelle offzielle "Rote Liste der Brutvögel Deutschlands" aus dem Jahr 2016. Diese teilt Brutvögel in die Kategorien 0 bis 3, sowie R und V ein. Im Folgenden sind zum Überblick noch einmal alle auf dieser Seite vorgestellten Arten in die jeweiligen Kategorien eingeordnet.

Kategorie 0: Bestand erloschen

In dieser Kategorie befinden sich 13 Arten, die bei uns in Deutschland als Brutvogel ausgestorben sind, u.a.

 


Schlangenadler

Goldregenpfeifer


Ohrentaucher


Zippammer

Raubwürger


Wiesenweihe

Kategorie 2: stark gefährdet

In diese Kategorie werden 19 Arten eingeordnet, u.a.

 

 


Bluthänfling


Fischadler


Wiedehopf

Basstölpel


Löffler


Grünlaubsänger

Kategorie R: Art mit geographischer Restriktion

Diese Kategorie umfasst 29 Arten, die bei uns selten vorkommen. Meist brüten sie nur in Teilen Deutschlands, u.a.

 

Das Fazit sieht wenig erfeulich aus: fast die Hälfte aller einheimischen Brutvogelarten findet sich mittlerweile in einer der oben aufgeführten Kategorien wieder. Doch der Vergleich mit früheren Roten Listen zeigt auch: durch konsequente Schutzmaßnahmen konnten einige Arten wieder erfolgreich ihre Bestände vermehren, sodass sie nicht mehr aufgelistet sind. Mehr Informationen zum Thema Vogelschutz gibt es auf der Unterwebsite "Vogelschutz". Eine genauere Betrachtung der Erfolge und Probleme, die sich aus der aktuellen Roten Liste ableiten lassen, ist im Übersichtsartikel zur aktuellen Roten Liste 2016 zu finden.

 

zurück zur Startseite


Gänsesäger


Kuckuck

Kategorie V: Vorwarnliste

Diese Kategorie beinhaltet 17 Arten, die noch nicht gefährdet sind, aber bei denen z.B. durch starke Bestandsrückgänge Grund zur Besorgnis besteht, u.a.